14. Dez 2020 | Allgemein

6. Benefiztour „Gegen die Kälte“
Mit der Benefiztour „Gegen die Kälte“ ruft der HRC jedes Jahr um die Weihnachtszeit zu Spenden für die HAZ Weihnachtshilfe auf. Motivierte Radkuriere begeben sich mit dem Rennrad auf Tour von Hannover nach Himmelpforten, um dem dort niedergelassenen Weihnachtsmann Wunschzettel zu überreichen.
In diesem Jahr durften unser HRCer Ingvar Vollprecht und Bernd Blauert-Segna als Initiatioren der Spendenaktion sich über eine ganz besondere Unterstützung freuen. Für die WERTGARANTIE überreichte Patrick Döring einen Spendenscheck über 500€. Auch geistlicher Zuspruch durch den Landesbischof Ralf Meister brachte am Vortag des zweiten Advents die Aktion am Startpunkt vor dem Neuen Rathaus Hannovers in Schwung.

Zum Start der diesjährigen Spendentour sah es zunächst nicht besonders einladend aus. Winterliche Temperaturen und ein kräftiger Regenschauer zum Start hätten zunächst die Motivation dämpfen können. Nach den ersten Kilometern konnte es dann im Trockenen weiter gehen. Nun ja, fast. Der ein oder andere bekam es mangels Schutzblechs mit Frostfüßen zu tun, wodurch sich allerdings niemand von der Weiterfahrt abbringen ließ. In Zweierteams brachen insgesamt zehn Fahrradkuriere auf die Strecke zum Chistkinddorf Himmelpforten auf.

Nachdem die anfänglich herausfordernde Nässe überwunden war, kam den Kurieren sogar ein kräftiger Rückenwind zur Hilfe. Bereits gegen 11 Uhr erreichten wir unser Zwischenziel Walsrode, sodass immer noch Zeit für eine schnelle Stärkung und einige aufmunternde Gespräche blieb. Dabei kam in diesem Jahr ganz besonders Kurt Ordowski mit seinem eigenen Begleitwagen zum Zug. Auf der Strecke versorgte er die Kuriere immer wieder mit Kaffee und einer kleinen Stärkung. Wir nahmen Kurs auf den nächsten Zwischenstopp in Sittensen, den wir bereits auf 13:30 ohne weitere Verzögerungen erreichten. Auch mit der dicksten Kleidung kamen ein paar Minuten zum Aufwärmen allen Fahrern sehr gelegen.

Unserem Ziel Himmelpforten näherten wir uns pünktlich zum Sonnenuntergang, der uns eine „Zieleinfahrt“ in würdiger Atmosphäre bescherte. Diese frühe Ankunft bei Tageslicht stellte sogar eine Premiere dar und kam durch den Wegfall längerer Pausen und Defekten zustande. Die große Bühne des in diesem Jahr ausgesetzten Weihnachtsmarkts vermissten wir zwar etwas, doch auf den Empfang des Bürgermeisters Bernd Reimers gemeinsam mit dem Weihnachtsmann mussten wir auch in diesem Jahr nicht verzichten – ein Glück! Aufgrund der aktuell gegebenen Kontaktbeschränkungen verließ der sein Himmelpfortener Weihnachts-Postamt, um die mitgebrachten Wunschzettel unter freiem Himmel entgegen zu nehmen.

Nach der langen winterlichen Anfahrt von über 170km Länge wurden wir dann zum Aufwärmen bei Glühwein und einer kräftigen Linsensuppe eingeladen. Selbst bei den zuvor erwähnten Frostfüßen war die ein Volltreffer und löste jeden „Kältefrust“ in Luft auf. Über die anstrengende Fahrt konnte allerdings auch diese Stärkung nicht hinwegtäuschen. So motivierend die Zeit auf dem Sattel auch war, nach der ersten Erholung meldeten sich bei allen Mitfahrern schwere Beine und sichtliche Erschöpfung zu Wort. Gleich wieder auf’s Rad und die gleiche Strecke zurück nach Hannover? Naja, der Rückweg auf Schienen mit dem Heidesprinter war uns allen dann doch ganz recht. Wir freuen uns über eine gelungene Tour unter besonderen Bedingungen und blicken bereits dem kommenden Jahr entgegen, dann hoffentlich wieder ohne das derzeitige Pandemiegeschehen. 

Ihr wollt selbst die HAZ Weihnachtshilfe unterstützen? Unter www.weihnachtshilfe.de erfahrt ihr, wie das funktioniert und auf welchem Weg eure Spende Menschen im Raum Hannover eine große Hilfe ist. Unter www.gdk-tour.de bleibt ihr darüber hinaus immer auf dem aktuellen Stand zu unserer Spendentour. Schon jetzt wünschen wir euch einen besinnlichen vierten Advent und ein frohes Weihnachtsfest.

Jetzt Mitglied werden!

Du bist radsportbegeistert und suchst Mitstreiter für deine große Leidenschaft? Dann werde jetzt Mitglied in Hannovers größtem Radsport Verein, denn wir sind #GemeinsamSchneller!

Die Mitgliedschaft für Kinder und Jugendliche bis zum 16. Lebensjahr ist übrigens kostenlos.

Das könnte dir ebenfalls gefallen…

Spielfeld statt Rennstrecke

Die REWE Sammelaktion hat sich mittlerweile bundesweit im Amateursport rumgesprochen. Mit jedem Einkauf in beliebigen REWE-Märkten werden zur Vorweihnachtszeit fleißig „Scheine für Vereine“ gesammelt und einem Amateur-Sportverein zugeordnet, welcher sie schließlich gegen kostenlose Prämien für den Verein eintauschen kann.