27. Jun 2016 | Nachwuchs

Deutsche Meisterschaften in Nidda
Am 26. Juni nahm unser Jugendfahrer Finn Küster (U17) an den Deutschen Meisterschaften teil, welche dieses Jahr erneut in Nidda ausgetragen wurden. Die knapp 20 km lange Strecke war sehr anspruchsvoll, da ein 2,3 km langer Anstieg mit ca. 7% und ein etwas kürzerer Anstieg integriert waren. Zudem gab es in der Abfahrt nach dem […]

Am 26. Juni nahm unser Jugendfahrer Finn Küster (U17) an den Deutschen Meisterschaften teil, welche dieses Jahr erneut in Nidda ausgetragen wurden. Die knapp 20 km lange Strecke war sehr anspruchsvoll, da ein 2,3 km langer Anstieg mit ca. 7% und ein etwas kürzerer Anstieg integriert waren. Zudem gab es in der Abfahrt nach dem ersten Anstieg eine Spitzkehre und kurz vor dem Ziel einen anspruchsvollen Kreisel, den man ebenfalls direkt aus der Abfahrt heraus erreichte.

Die erste Runde lief gut. Das Tempo war zwar dauerhaft sehr hoch und es gab einige Stürze, doch Finn Küster konnte sich vorne behaupten und wurde von den Stürzen verschont. In der zweiten Runde wurde Finn leider vom Pech verfolgt. Direkt nach der Spitzkehre bekam er einen Platten und musste auf das niedersächsische Begleitfahrzeug warten. Nachdem er ein neues Hinterrad bekommen hatte konnte er im Windschatten des Begleitfahrzeuges wieder nah ans Feld heranrollen.

Durch andere Begleitfahrzeuge und zurückgefallene Fahrer kam er nicht ganz ans Feld heran und musste sich einer Verfolgergruppe anschließen. Diese arbeitete Anfangs auch gut zusammen und fuhr wieder dicht auf das Hauptfeld auf. Leider gelang es nicht, den Anschluss wieder herzustellen und Finn beendete das Rennen zusammen mit der Verfolgergruppe.

Jetzt Mitglied werden!

Du bist radsportbegeistert und suchst Mitstreiter für deine große Leidenschaft? Dann werde jetzt Mitglied in Hannovers größtem Radsport Verein, denn wir sind #GemeinsamSchneller!

Die Mitgliedschaft für Kinder und Jugendliche bis zum 16. Lebensjahr ist übrigens kostenlos.

Das könnte dir ebenfalls gefallen…

Jugendarbeit & Training im Zeichen von Corona

Seit Monaten hält uns in Deutschland der Coronavirus in Atem und verändert unseren gewohnten Alltag, wie auch unser soziales Leben. Die Folgen des Virus haben dabei selbstverständlich auch vor dem Nachwuchstraining nicht Halt gemacht.

Aus Alt mach Neu – Voller Einsatz in Krisenzeiten

Mitte März traf uns die angeordnete Einstellung des Trainingsbetriebes aufgrund der Covid-19-Pandemie wie ein Schlag. Doch in der Vorstellung, sich jetzt still und heimlich aus dem Staub zu machen, hatten sich unsere Trainer geschnitten.